[Ein Archiv der Revolution] Antonie Pannekoek Archives

Im Anton-Pannekoek-Archiv finden sich Unmengen von Primärquellen nicht nur zum (Leben und) Werk von Anton Pannekoek (1873-1960), dem wohl wichtigsten Theoretiker des Rätekommunismus und Mitbegründer der KAPD, sondern zur »deutsch-holländischen Linken«, also den antiautoritären Kommunisten Anfang der 1920er, überhaupt. Stöbern lohnt sich. Von irgendwo müssen Anregungen für den kommenden Anlauf zur Weltrevolution schließlich herkommen…

Widerwärtiger als Maden, die sich aus einem aufgedunsenen Schweinekadaver ergießen: deutsche Polizisten

In Friedrichshain werden gerade ein paar weiße Mittelklassenkids aus »ihrem« Haus vertrieben, wofür der Bullen-Senator Frankyboy Henkel gerne ein paar Hundertschaften abstellt. Diese nervten nicht nur halb Berlin mit ihren Hubschraubern, sondern blockierten mit ihren Schweinetransportern auch eine Bäckerei, woraufhin die Cops dort Hausverbot erhielten. So weit, so normal. Für die »Gewerkschaft der Polizei« aber mal wieder eine Gelegenheit zu zeigen, aus was für kranken Arschlöchern sie besteht. Sie schrieb auf »Facebook«:

Tauschen Sie bei den Nazis Juden gegen Polizisten aus…

Ja, tauschen Sie! Und was kommt dabei heraus? Daß die Juden den Nazis die Einfahrten zugeparkt hatten und die Deutschen sie deswegen vergasten? Oder daß die Juden an der Ostfront deutsche Polizisten erschießen? Oder – getauscht oder nicht – daß die deutschen Bullen perverse Arschkrampen wie die deutschen Kapitalisten sind?

A Man With an Axe — To Wake Up the Dead

Während die Revolution in Deutschland weiterhin entschlafen ist, tun sich in fremden Ländern seltsame Dinge:

[Moscow, 6/13/16] Law enforcement officers noticed a suspicious man near the [Lenin’s] mausoleum, who carried an axe. After the detention of 54-year-old suspect interesting details were discovered.
It turned out that a resident of the Rostov region, arrived in the capital with the intention to “deal” with Vladimir Lenin. He told officers he was going to “close” the mausoleum and “wake up” the dead.

Die Bullen haben den Genossen in eine Psychiatrie gesteckt – bereits im stalinistischen Rußland eine gängige »Behandlung« für aufständische Arbeiter.

Mögen die Herrschenden im Kreml und überall zittern:
FREIHEIT FÜR DEN AXT-GENOSSEN!
WAKE UP THE DEAD! WAKE UP THE PROLETARIAT!

 

(Ein kleiner Vorgeschmack auf die AXT#7… Und, ja, vielleicht stellen wir die AXT#6 noch online. Schreibt bis dahin eine E-Mail, dann schicken wir Euch welche zu. Vielleicht.)

Rechthaberei & Paranoia

Die Aufforderung, die eigene Meinung absolut zu setzen, ist Seelenbalsam für den sich ausbreitenden Typus des enthemmten Subjektivisten. Das nachbürgerliche Subjekt, das es zum rechthaberischen Politisieren treibt, kompensiert seine reale Ohnmacht durch die affektive Besetzung der eigenen Meinung, deren triumphale Inszenierung das Gefühl verschafft, zu denen zu gehören, die wissen, wo es lang geht.

Warum behauptet der Nachbürger David Schneider über die AfD zu reden, wo die Stalinisten-Sekte “Bahamas” doch sich selber im Spiegel erkennen müßte? Die Antwort lesen sie mal wieder nicht bei Justus Wertmüller, sondern Siggi Freud.

Out now: ›Daily Resistance‹

Während die AXT#7 auf sich warten läßt, lese und verbreite das Publikum ›Daily Resistance‹:

A newspaper published and written by people, so-called refugees, who don’t accept their disfranchisement by the German state. They write about their fight and share their opinions to reach out to people who are in the same situation. […] The authors and publishers are actively fighting against the criminal German state and the establishment suiting themselves. You can join and contribute to the newspaper as an author or join as translater, lecturer, editor, photographer, distributer, … get in contact with us: dailyresistance@oplatz.net

http://dailyresistance.oplatz.net/